3D-Ansicht des Thuner Sees ©DGfK
zurück

Farben in der digitalen Kartographie

Veranstaltungsjahr2014/15  
TitelFarben in der digitalen Kartographie  
UntertitelWas sind die Herausforderungen  
Veranstaltungstyp Vortrag  
Referent(in)Beate Weninger (HafenCity Universität Hamburg)
OrtTU Dresden Hörsaalzentrum, Bergstr. 64, Dresden, Raum 103 U  Karte anzeigen
Datum/Zeit16.4.2015 17:00:00  

Farben sind die wahrscheinlich gängigste graphische Variable in der Kartographie. Eine große Anzahl kartographischer Arbeiten hat sich dem Thema Farbdesign gewidmet, angefangen mit Ausführungen zur Höhendarstellung bis zu Brewers ausführlichen Grundlagen.

Dennoch finden wir uns heute in einer Situation wieder, in der viele Karten im Internet ein nachlässiges Farbdesign aufweisen. Dies ist unter anderem der Tatsache verschuldet, dass Farbdesign für Bildschirmkarten kein triviales Unterfangen ist: Die große Anzahl von Geräten auf denen digitale Karten aufgerufen werden, die verschiedenen Auflösungen dieser und die Nutzungskontexte und damit unterschiedlichen Blickwinkel, stellen große Anforderungen an das Farbdesign dar. Dazu kommen physiologische Aspekte der Farbwahrnehmung, wie zum Beispiel, Farbsehschwächen, oder dass stark gesättigte Farben, vor allem Gelb, im Gegensatz zu anderen Farben, aus dem Kartengefüge hervortreten. Psychologische Aspekte spielen ebenso eine große Rolle, so sind gelernte Assoziationen, wie Rot als Warnfarbe, bei der Interpretation zu berücksichtigen.

Dieser Beitrag gibt einen Überblick über genannte Aspekte, die beim Farbdesign zu berücksichtigen sind und berichtet über Erfahrungen, die bei der Entwicklung eines Farbschemas zur Darstellung des Schallpegels in Verkehrslärmkarten erlangt wurden.

Fotos/Abbildungen

 
Farben in der digitalen Kartographie
Farben in der digitalen Kartographie
(C) Beate Weninger,



nach oben
© Sektion Dresden der Deutschen Gesellschaft für Kartographie